> Über uns
> Philosophie
> Aktuell
> Rückblick
> Schulgarten-Projekt
> Personen
> Betriebe
> Publikationen
> Mitgliedschaft
> Links
Kaerntner Tafelrunde
Schulgarten und Genussschulprojekt


Slow Food Schulgarten und Genussschulprojekt
an der VS 12 Festung in Klagenfurt

Projektverlauf

Schuljahr 2017/18

Schuljahr 2014/15

Schuljahr 2013/14

Schuljahr 2012/13

Schuljahr 2011/12

Schuljahr 2010/11

Schuljahr 2009/10

Schuljahr 2008/09

Schuljahr 2007/08

Schuljahr 2017/18

Herbst, Winter 2017/18

Schuljahr 2014/15

Frühling, Sommer 2015

  • Slow-food-kids vergeben erstmals ihre selbst gebastelte „Wanderschnecke“ an den Vollkornbäcker, genannt der „Kornbube“ Günter Sommer von der Kornstube in Klagenfurt.

Diese Schnecke wird ihrem Namen gemäß den Sommer bei ihm im Geschäft verbringen und steht für „gut, sauber und fair“ - im besten Sinne. Im Herbst wird die Schnecke weiterziehen, zu einem anderen Betrieb, der sie sich verdient.

Herbst, Winter 2014/15

  • Die Äpfel und der naturtrübe Apfelsaft kamen vom Lavanttaler Obstbauern Steurer, der Lavendel aus dem eigenen Schulgarten. Es gab auch noch eine Apfelblindverkostung und alle Sinne wurden angesprochen.

Schuljahr 2013/14

Frühling, Sommer 2014

  • Im April machten wir unseren Garten erneut fit. Unsere Frau Direktor brachte für die Erde Fasanenmist, den wir unterhoben. Wir schnitten unseren Lavendel und Salbei zurück und setzten verschiedene Kartoffelarten und Salatsorten. Kürbispflanzen setzten wir aus und Tomatenpflanzen ebenso.
  • Im Juni machten wir mit Frau DI Petra Rohner, einer Wald- und Kräuterpädagogin, ein tolles, interessantes und überaus lustiges Abschlussprojekt. Wir sammelten Lavendel, Salbei und Melisse und Minze und „produzierten“ Gewürzsalz, Duftsäckchen und Seife.

Herbst, Winter 2013/14

  • Im November besuchten wir die Kornstube und backten Brötchen, Weckerl und lernten, wie man einen Zopf macht und wie man einen Brezen richtig legt.
  • Wir backen Kekse und gestalteten eine Duftorange aus Nelken.
  • Eine wohltuende Wintersuppe mit Kärntner Wintergemüse wird gekocht.

Schuljahr 2012/13

Frühling 2013

  • Im April gartelten wir fleißig in unserem Schulgarten. Wir mischten auch Schafmist unter die Erde.
  • Wir setzten Kürbisse, Salate, Petersilie, Tomaten und Gurken, ernten und verschmausen alles genüßlich.

Herbst, Winter 2012/13

  • Wir ernten wunderbare Gurken und bereiten einen köstlichen Gurkensalat zu.
  • Aus den geernteten Kürbissen (Butternuss) kochen wir eine gute Kürbiscremesuppe.
  • Im Dezember 2012 riecht es im ganzen Schulhaus nach Weihnachtsgewürzen (Zimt, Anis, echte Vanille). Wir backen Vanillekipferl und Zimtsterne.

Im Jänner 2013 ging Koll. Inge Ropp, Leiterin des slow-food Projektes an der Schule, in den wohlverdienten Ruhestand. Koll. Ursula Wasner übernahm diese bodenständige Aufgabe als Projektleiterin. Frau Direktor Sonja Schernitz bedankt sich herzlich bei Frau Ropp für ihren Einsatz in den vergangenen Jahren: Danke Inge!!! Du hast mit mir den Grundstein für unser Projekt gelegt.

Im März bereiteten die slow food kids einen gesunden Festungsburger aus Almochsenfaschiertem vom Hiaslbauer zu. Regionale Karotten, Salat und Bioweckerl aus der Kornstube wurden verwendet. Wir verglichen unseren Festungsburger mit einem Hamburger aus einem Schnellimbisslokal. Auch Dr. Erwin Jäger besuchte uns und kostete von unserem Burger.

Schuljahr 2011/12

Herbst 2011

  • Wir bringen unseren Garten auf „Vordermann“, stechen um und heben Mist unter.
  • Wir setzen verschiedene Salate, Mangold, Kartoffeln und Olivenkraut.
  • Auch Kürbispflanzen und Gurken werden gesetzt.

Im Juni besuchen sind wir gemeinsam mit den slow food kids Gäste im Lokal „Oskar“ und bereiten dort ein Menü zu:„Kärntner Laxn“ und „Spargel aus dem Lavanttal“ werden mit unseren Kräutern aus dem Schulgarten gewürzt.

Schuljahr 2010/11

Frühling, Sommer 2011

Wir ernten in unserem Schulgarten: Kürbisse, Gurken und Kartoffeln.
Im Oktober machen wir unseren Garten winterfest und bereiten in unserer Schulküche eine leckere Kürbissuppe zu.

Herbst 2010

Die Projektleiterin, Frau Ropp, macht den Garten mit den Kindern und einigen Eltern winterfest. Tausend Dank allen Beteiligten.
Die Genussschule verlegt sich erneut in die Schulküche.
Wir bewerben uns erneut um den Gesundheitspreis der Stadt Klagenfurt.

  • Kürbissuppe und Kürbisprodukt aus Kärnten
  • Gemüsesuppe mit Kärntner Herbstgemüse
  • Öl- und Essigverkostung bei Herrn Setz
  • Erdäpfelverkostung und spezielle Ölverkostung

Schuljahr 2009/10

Frühling und Sommer 2010

Wir starten erneut mit unserem grünen Klassenzimmer und stechen um, säen und setzen.
Wir haben uns für eine Vielfalt an grünen Salaten entschieden und setzen eine „Salatorgel“ .

  • Häuplsalat,
  • Kaisersalat,
  • Lollo rosso,
  • Ruccola,
  • Friesse...

Wie aus einem Samen viele Samen werden, erleben wir mit der Kapuzinerkresse.
Wir säen Kapuzzinerkresse, beobachten ihre Entwicklung, verschmausen die Blüten mit Salat und ernten Samen fürs nächste Jahr.

Winter 2009/10

Biodiversität und Regionalität der Produkte ist ein starkes Thema.
Es wird Kärntner Dinkelreis vom Oberkärntner Biobauern Sommeregger
zu Gemüserisotto verkocht. Wir erfahren, dass es auch im eigenen Land Reis gibt und er nicht von weit her gebracht werden muss.

• Dinkelreisrisotto wird mit Kärntner Wintergemüse gekocht
• „Freekeh“ ,ein Urgetreide aus dem Libanon wird von Frau Dr. Allamedine, einer Mutter von dort mitgebracht und pikant zu einer köstlichen Mahlzeit verarbeitet.

Originalrezept für Freekeh (Urgetreide aus dem Libanon)

  • 4 Gläser Freekeh
  • 2 kleine Zucchini (in Würfel geschnitten)
  • 1 Aubergine (in Würfel geschnitten)
  • 1 Glas Kichererbsen (vorgekocht)
  • 4 Tomaten (in Würfel geschnitten)
  • 3 Eßlöffel Olivenöl
  • 3 Eßlöffel Tomatenmark
  • 3 Eßlöffel feingewürfelte Zwiebel
  • 2 Teelöffel zerdrückten Knoblauch
  • 5 Gläser Gemüsebrühe
    etwas Salz, Kumin, Zimt, Pfeffer, Kardamon, Muskat

Zunächst wird sämtliches Gemüse 10 Minuten in Olivenöl gedünstet. Danach gibt man Freekeh, die Kichererbsen und die Gewürze dazu.Das Tomatenmark wird in die Gemüsebrühe eingerührt und alles über den grünen Weizen und das Gemüse geschüttet.
Das Ganze zunächst zum Kochen bringen und weiter auf kleiner Flamme köcheln bis die Brühe vollständig vom Weizen aufgenommen wurde.
Heiß oder kalt servieren.

Es hat uns köstlich geschmeckt und wir danken der Köchin dafür.
Das slow-food Schulprojekt wird bei einem Abend der Soroptimistinnen von Fra Dir. Schernitz und dem slow-food Gründer Kärntens Herrn Dr. Erwin Jäger präsentiert und erntet große Anerkennung und Wertschätzung.

Herbst 2009

  • Kräuter werden geerntet, getrocknet und als Kräutersackerln verschenkt.
  • Was ist „Rohkost“ und wie schmeckt sie?
  • Unser Herbstgemüse wird zu einer Suppe verkocht.
  • Der Garten wird umgebaut und in den Winterschlaf entlassen.

Schuljahr 2008/09

Frühling und  Sommer 2009

Der Schulgarten wird mit „Pferdeäpfeln“ natürlich gedüngt ,  umgestochen und ein weiteres spannendes Gartenjahr gelebt.

Winter 2008/09

Der Schulgarten liegt in tiefem Winterschlaf.
Die „Geschmacks- und Genussschule“ ist mit vielen Verkostungen und Exkursionen aktiv.



Herbst 2008

Alpen-Adria-Biofest

Im Schuljahr 2008/09 gelingt es der Schulleitung, zwei Personalreservestunden an das Projekt zu binden und eine unverbindliche Übung anzubieten

  • Der Garten wird gekrampelt und  gejätet
  • Die Erdäpfelernte ist eine bunte Vielfalt alter Sorten
  • Erdäpfel werden verkostet und verarbeitet
  • Auf der Kärntner Herbstmesse wird im Rahmen des Genusslandes Kärnten von unseren slow-food Kindern eine Apfelblindverkostung und eine Kräuterriechstation für alle Interessierten durchgeführt.

Alpen-Adria-Biofest

Dabei wird das laufende Projekt eine Woche lang erfolgreich  präsentiert. Es stößt auf großes Interesse anderer Bildungsinstitutionen. Für Jänner ist eine Informationsveranstaltung an unserer Schule geplant.

  • Teilnahme am Alpen-Adria-Biofest mit „Apfelblindverkostung“, „Milchverkostung“ und „Kräuterriechstation“

Alpen-Adria-Biofest


Schuljahr 2007/08

Frühsommer 2008

Die Schulleiterin überträgt Kollegin Ropp Ingeborg die Projektleitung

  • Salat wird geerntet  und verschmaust
  • Kräuter werden getrocknet
  • Wachsvorgänge werden beobachtet: Die Erdäpfel blühen!

Frühling 2008 :

eine zweite Ebene entsteht

Gartenbeete für lebendigen Sachunterricht werden den Klassen angeboten

  • Vier Schulklassen übernehmen ein Gartenbeet für lebendigen Sachunterricht und pflanzen im Rahmen des Unterrichts Erdäpfel und Gemüse an (78 Schüler)
  • Die slow-food Kinder pflanzen, säen und jäten in ihrem Garten
  • Brennnessel und natürliche Nützlinge haben ihren Platz
  • Wildkräuter werden gefunden
  • Radieschen und Kresse gedeihen schnell und schmecken scharf

Winter 2007/08:

Der Schulgarten hält Winterruhe

Schulgarten im Winter

  • In der Schulküche findet wöchentlich eine Geschmacksstunde statt :
    Kürbisverkostung, Kräutertees , Apfelverkostung, Kräuteraufstriche, Schokoladeverkostung, Milchverkostung, Brotverkostung ...

Kürbisernte

  • Exkursionen in Klein- und Großbetrieben werden organisiert
  • Eltern werden zu diversen Verkostungen eingeladen
  • Ein Marktbesuch wird gemacht

Herbst 2007:

Dynamischer Verlauf

Ein Schulgarten wird angelegt : erste Ebene

  • Der Elternverein mietet einen Garten vom Magistrat
  • Schüler aus den zweiten, dritten und vierten Klassen melden sich für den Freigegenstand „slow-food Schulgarten“ an (14 Schüler)


  • Eine Lehrerin arbeitet aktiv mit der Schulleiterin am Projekt (PR-Stunde)
  • Der verwilderte Garten grenzt ans Schulareal und wird bearbeitet

  • Eltern helfen beim Umstechen
  • Ein „Sonnengarten“ mit acht Beeten entsteht
  • Kräuter werden gesetzt



Präsentationsfolien >>

Druckversion >>

Inhalte dieser Seite

> Projektverlauf

> Grundidee

> Präsentationsfolien [PDF]

> Druckversion [PDF]