> Über uns
> Philosophie
> Aktuell
> Rückblick
> Schulgarten-Projekt
> Personen
> Betriebe
> Publikationen
> Mitgliedschaft
> Links
Kaerntner Tafelrunde
Über uns


27.2.2018: Unsere „Wanderschnecke“ zieht weiter ins Görtschitztal

Das Symbol für slow-food ist die Schnecke!
Die Kinder der Festungsschule haben eine „Schnecke“ als Wanderpokal gebaut, die sie an Betrieb übergeben, welche die slow-food Philosophie leben und umsetzen! Diesmal haben sie ihre Schnecke am 27.2.2018 zu unserem Schulmilchlieferanten „Sonnenalm“ ins Görtschitztal gebracht!
Vorher war die Schnecke in Klagenfurt in der Kornstube und beim Delikatessen Jäger! Bei der Molkerei Sonnenalm hat uns Herr Mag. Gabernig durch den Betrieb geführt und uns viel erklärt.
Wir haben einen direkten Einblick in ihre Molkerei und die Verarbeitung der Milch von unzähligen Görtschitztaler Kleinbauern bekommen.
Köstliche Kuhmilch und Ziegenmilch durften wir frisch aber auch in Form von Käse, Yoghurt und Shakes verkosten.
Wir durften unseren Gaumen verwöhnen und haben den Unterschied von Kuh- und Ziegenmilch deutlich wahr genommen.
Leonidas und Marie-Luise sagten: „Die Ziegenmilch ist etwas milder und gehaltvoller, als die Kuhmilch.“
Unsere „slow-food kids“ sind die Zukunft, die Bewahrer und Hüter von unbezahlbaren Werten.


Herzlich willkommen in der
Welt des guten Geschmacks!

Sie haben Interesse an einer Kultur, die schon verloren gegangen schien? Die Ess-Kultur ist wieder da! Wohl auch dank der neu entdeckten Langsamkeit, wo der Genuss voll auf seine Rechnung kommt: Sich wieder erfreuen an dem, was die Natur uns bietet, wieder finden, was in Vergessenheit geraten ist, neue Qualität einbringen in das, was uns am Leben erhält – unsere LEBENSmittel.

Für die Nachhaltigkeit in einer aktiven Rolle, für Verantwortung gegenüber Umwelt und Landschaft, für das Bewusstsein, dass Geschmackserlebnisse auch still und gesellig sein können, dafür setzen wir uns ein.

Die „Slow Food-Schnecke“ symbolisiert das Gemächliche. Doch nicht zurückgezogen im Schneckenhaus, nein, in den gastlichen Häusern der Kärntner Gastronomen und auch bei Ihnen zu Hause kann die Idee von Slow Food gelebt werden. Selbst die jüngsten Konsumenten können davon profitieren, indem sie wieder Zugriff auf das Wissen ihrer Vorfahren bekommen. Spezielle Projekte wie die Förderung von Schulgärten tragen dazu bei, auch bei der nächsten Generation das Bewusstsein für natürliche Produkte zu bewahren.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein genussvolles Erleben!

Ihr Erwin Jäger, Gründer Slow Food Convivium Carinthia

Pressetext über Slowfood Carinthia>>

Mitgliedschaft

Unterstützen Sie das
Slow Food Convivium
Carinthia und werden Sie Mitglied

Info-Blatt >>

Mitglied werden >>

Termine

Do, 20. — Mo, 24.09.2018
Terra Madre
Salone del Gusto 2018
Ort: Turin, Italien
https://salonedelgusto.com/